Digitale Bildung: Netbook- und iPad-Klassen in Wilhelmshaven

Die Digitalisierung ist unaufhaltsam im Vormarsch: der allgegenwärtige Gebrauch von Smartphones und Tablets quer durch alle Altersgruppen ist dafür ein Beleg. Einige steuern sogar zu Hause z. B. die Heizungsanlage, die Rollläden oder ihre Musik mit Hilfe von digitalen Assistenten. Das autonome Fahren steht vor der Tür und der Produktions-bereich wandelt sich zur Industrie 4.0. Die Generation der aktuellen Schülerinnen und Schüler – z. T. auch der Lehrkräfte – gelten als „Digital Natives“, d. h. sie sind mit dem Internet groß geworden und fühlen sich in der digitalen Welt heimisch. Betreten sie allerdings die Schule, so werden i. d. R. ins analoge Zeitalter zurückversetzt. Handyver-bote werden in der Schulordnung festgelegt, zumindest im Unterricht, der Einsatz von digitalen Medien ist lange nicht selbstverständlich. Tatsächlich hinken Deutschlands Schulen hinsichtlich der digitalen Mediennutzung anderen Ländern (z. B. Schweden, Lettland, Estland u.v.a.) weit hinterher. Die Lehrkräfte sind skeptisch, ob digitalisierter Unterricht den Lernerfolg fördert, Hirnforscher Spitzer will alles Digitale aus dem Klassenraum verbannen und befürchtet die „digitale Demenz“, andere halten dies für einen Mythos. Ungeachtet dessen, präsentieren Hersteller von Hard- und Software auf den Bildungsmessen ihrer Produkte als die Lösung vieler pädagogischer Problemfelder, wie z. B. individualisiertes bzw. kooperatives Lernen oder Inklusion. Unabhängig davon, wünschen Eltern den vermehrten Einsatz der digitalen Medien an den Schulen.

Ungeachtet aller Pro- und Contra-Diskussionen gibt es Schulen, die schon länger den Einsatz von Smartphones, Tablets, Notebooks oder Computern erproben oder einfach damit anfangen. Unterstützt werden sie dabei von Initiativen wie N21, diversen Netz-werken wie z. B. Mobiles Lernen oder sie treffen sich in der Carl von Ossietzky Univer-sität Oldenburg zum einmal jährlich stattfindenden Mobile-Schule-Event. In Wilhelms-haven gibt es an der IGS seit Jahren eine Notebook-Klasse, die im aktuellen Schuljahr als Netbook-Klasse sich neu aufgestellt hat, basierend auf den Erfahrungen der vorherigen Jahre. An der Cäcilienschule gibt es seit dem laufenden Schuljahr sogar zwei iPad-Klassen.

Wir unterhalten uns in der Sendung mit den Verantwortlichen Herrn Huflaender von der IGS und Herrn Winkelmann von der Cäcilienschule über die unterschiedlichen Konzepte, erste Erfahrungen und die künftige Ausrichtung.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s